Maintrac - Quantitative Tumorzellzahl Bestimmung

Was ist Maintrac?

Maintrac ist eine labor-basierte Methode zur Quantifizierung von lebenden zirkulierenden, epithelialen Tumorzellen (CETCs oder auch CTCs genannt). Es wird zum Monitoring des Krankheitsverlaufs und der Prüfung der CETCs auf ihre Chemosensitivität (Medikamentenempfindlichkeit) eingesetzt. Maintrac ist sehr wahrscheinlich weltweit das am besten evaluierte onkologische Diagnostik System für zirkulierende epitheliale Tumorzellen und wird bereits in über 20 Ländern routinemässig in Praxen und Kliniken eingesetzt zur Verlaufskontrolle und zur Selektion der am besten wirkenden Chemotherapie eingesetzt.

Mit Hilfe von klinischen Studien konnten bereits die folgenden Ausführungen belegt werden. 

 

Quantifizierung von zirkulierenden, epithelialen Tumorzellen (CETCs)

Die meisten der soliden Tumore  (Karzinome) sind epithelialen Ursprungs und tragen daher das humane epitheliale Antigen an der Zelloberfläche. Dieses Antigen kann mit dem EpCam Antikörper markiert und damit die Anzahl der Zellen quantifiziert werden.

        cellcount

Maintrac ist dazu optimiert Krebs-Therapien zu monitoren. Studien haben geziegt, dass ein 10-facher Anstieg der Tumorzellzahl nach der Therapie auf weitere Tumoraktivität hindeutet. Wenige Monate später sind dann auch durch bildgebende Verfahren (CT, MRT, PET) Metastasen zu erkennen. Eine stabile oder abnehmende Zellzahl hingegen ist ein sehr gutes Zeichen (siehe Link zu Publikationen). 

 

Chemosensitivitätstestung

Da mit dieser Methode lebende Tumorzellen bestimmt werden, eignet sie sich auch hervorragend für Chemosensitivitätsmessungen bevor man mit der Chemotherapy startet. Selbst bei einer First Line Therapie (Guideline), lassen sich die besten Medikationen vorher austesten und selektieren, ohne die Guideline zu verletzen.

 

Erhaltungstherapie

Wenn sie mit Tamoxifen oder Aromataseinhibitoren behandelt werden, ist es ratsam zuerst alle 3-4 Monate die Zellzahl zu überprüfen. Bei Stabilität der Zellzahl alle 6 Monate.  So kann man frühzeitig neue Tumoraktivität feststellen. Bildgebende Verfahren wie MRT oder CT erkennen neue Tumore/Metastasen leider erst viel zu spät.

 

Wichtig! Um den Unterschied zu anderen CTC Bestimmungmethoden zu verstehen:

1. Maintrac isoliert oder extrahiert keine Zellen, und hat damit immer einen quantitativen Bezug zum eingesetzten Blutvolumen. Maintrac ist weltweit bis dato das sensitivste und wirklich quantitatives CETC Bestimmungssystem.

2. Methoden, die Zellen versuchen zu isolieren oder extrahieren, verlieren bei dieser Procedur den Großteil der Zellen (oft weit über 90%) und sind damit nicht geeignet zum Monitoren des Krankheitsverlaufs, auch wenn anderes behauptet wird. Und ganz sicher geben solche Systeme auch nur sehr bedingt verlässliche Aussagen über eventuelle Chemosensitivitäten, da sie nur einen Bruchteil der Zellen anschauen.

3. Chemosensitivitätstestung: Maintrac macht eine klare Unterscheidung zwischen toten und lebenden CETCs. Daher lassen sich zusammen mit dem quantitativen Ansatz verschiedene Medikationen an den Zellen testen. Es kann eine Sterberate der Zellen bestimmt werden.

4. Maintrac arbeitet nicht mit Grenzwerten, dass wäre zu unwissenschaftlich! Krebs ist eine sehr individuelle Erkrankung wo es keine genauen Grenzwerte gibt. Methoden, die mit Grenzwerten bei Zellzahlen arbeiten werden nicht funktionieren! Wir haben Patienten mit hohen, stabilen Zellzahlen, denen es über viele Jahre sehr gut geht. Wir haben aber auch Patienten, die trotz geringer Zellzahlen, aber einem entspechenden Anstieg, leider sehr schnell Metastasen bilden.

 

Weiterführende wissenschaftliche Publikationen finden Sie hier.

 

 

Das was zählt ist der Verlauf der Zellzahlen!

Wir sind sicher es gibt noch viel weitere Fragen über Maintrac, wir würden uns freuen diese zu beantworten. Rufen Sie uns an!

Tel.: 03322-4248997